Sie befinden sich hier:
Besuchen Sie uns auf Facebook

Von Beruf Hörakustiker

Eine anspruchsvolle und erfüllende Tätigkeit im Dienst der Menschen

Der Genuss der Lieblingsmusik, ein kleiner Tratsch mit alten Freunden oder einfach mal den Wellen beim Rauschen zuhören – wer möchte das nicht? Vielen Menschen ist dies nicht mehr möglich, weil sie schwerhörig sind. Dann hilft nur noch eins: der Weg zum Hörakustiker. Wenn Sie sich für eine Ausbildung zum Hörakustiker entscheiden, vielleicht auch bald zu ihnen!

Gerade der Umstand, dass Schwerhörige mit der richtigen Hörhilfe wieder am sozialen Leben teilnehmen können, beim Einkaufen nicht immer wieder nachfragen müssen und auch wieder gemütlich Fernsehen können, wertet den Beruf des Hörakustikers enorm auf. Der Hörakustiker kann mit den Mitteln der modernen Technik eine Schwerhörigkeit in den Griff zu kriegen – eine Hilfe, die oft dringend gebraucht wird.

Mit diesem Beruf sind Sie immer nah am Menschen, denn Sie bringen die verloren geglaubte Lebensqualität zurück. In der Ausbildung erwerben Sie das dafür notwendige Wissen zur Hörtechnik und lernen, Ihr handwerkliches Geschick einzusetzen.

Die Hörakustik: ein Beruf mit vielen Facetten

Die Hörakustikerinnen und Hörakustiker stehen Ihren Kunden in allen Fragen rund um die Hörhilfen und den Schutz des Gehörs kompetent und tatkräftig zur Seite. Sie passen individuell ein geeignetes Hörsystem an, indem sie die Befunde des HNO-Arztes anwenden und eigene Tests und Methoden geschickt durchführen. Auch stellen Sie als Hörakustiker Otoplastiken her. Otoplastiken sind die Ohrstücke der Hörgeräte, die für jeden Betroffenen individuell bemessen und hergestellt werden müssen. Das Verfahren hierfür sieht als ersten Schritt die Fertigung eines Formpassstücks vor. Dies geschieht mit einem Acrylabguss. Wenn der Acrylabguss hart geworden ist, wird er mit Bohrern, Schleifern und Fräsen in die perfekte Form gebracht, deren Sitz am Kunden direkt überprüft wird.

Natürlich sind Hörakustiker auch die richtigen Ansprechpartner für die Reparatur und Wartung von Hörgeräten. Verschiedene Fähigkeiten und Methoden zum Testen des Gehörs von Kunden runden das Profil ab. So kann eine Schwerhörigkeit festgestellt, genau diagnostiziert und auch genau lokalisiert werden.

Auch das Grundlagenwissen vermittelt die Ausbildung: Wie ist das Ohr aufgebaut? Wie fertigt man Ohrabformungen an? Wie wählt man das richtige Hörgerät aus? Und wie stellt man es individuell ein?

Schließlich gibt es noch die kaufmännische Seite dieses spannenden Berufs: Angebote müssen kalkuliert und verfasst werden, Abrechnungen mit Krankenversicherungen erstellt und Rechnungen für Kunden geschrieben werden.

Diese Fähigkeiten sollten Sie mitbringen

Wer als Schülerin oder Schüler gerne Mathematik, Physik und Werken gehabt hat und sich für technische Fragen interessiert, bringt für diesen Beruf die besten Voraussetzungen mit. Denn dieses Vorwissen leistet gute Dienste, wenn es darum geht, die Akustik zu erlernen und mit ihr die Entstehung von Schall. Auch das Ausrechnen von Messmethoden wird dann einfacher. Anzuwenden sind – wie in der Mathematik und Physik – verschiedene Größen als Maßstab. Sie brauchen handwerkliche Fähigkeiten, die Sie technisch einsetzen können. Schließlich müssen Sie Hörgeräte herstellen, die individuell für den Kunden angepasst sind. Wichtig sind auch Eigeninitiative und eine gewisse Entschlussfreudigkeit, damit der Weg zum geeigneten Hörgerät auch gelingen kann. Sie sollten präzise und gewissenhaft mit filigranen Geräten umgehen können und wissen, dass ein Hörgerät erst dann fertig ist, wenn es richtig sitzt und seinen Dienst erfüllt. Ihre Konzentrationsfähigkeit sollte stark ausgeprägt sein, ebenso die Leistungsmotivation und der eigene Qualitätsanspruch. Kommunikationsfreude gehört auch zu diesem Beruf und die Fähigkeit, sich in einen Menschen in schwieriger Lage einzufühlen.

Lohn und Chancen

Auszubildende im Fach Hörakustik verdienen – abhängig von ihrer jeweiligen Region – rund 600 bis 750 Euro im ersten Jahr der Ausbildung; im zweiten Jahr etwa 650 bis 850 Euro und im letzten Jahr 800 bis 1.000 Euro.

Wichtig: Der Beruf des Hörakustikers kann Ihnen relativ sichere Zukunftschancen bieten. Gesundheitliche Fragen werden in Zukunft an Bedeutung zunehmen, denn die Menschen werden tendenziell immer älter, das Wissen zu gesundheitlichen Themen nimmt immer mehr zu und der Gesundheit wird immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Dies gilt sowohl für das gesellschaftliche Umfeld als auch für die Wirtschaft. Die Qualität der Versorgung durch die Hörakustik wird sich weiter verbessern, immer präziser arbeitende Hörgeräte werden entwickelt werden.

Parallel zur theoretischen Ausbildung arbeiten die Auszubildenden in einem Laden für Hörakustik oder auch bei einer Herstellerfirma für Hörgeräte. Haben Sie die Meisterprüfung bestanden, steht einer Selbstständigkeit nichts mehr im Wege.

Über das Hörzentro Rosenheim

Das Hörzentro Rosenheim ist Ihr Spezialist für Hörgeräte, Gehörschutz, Hörhilfen und Prävention in Rosenheim und Umgebung.

Als inhabergeführtes Unternehmen legen wir besonderen Wert auf die Zufriedenheit unserer Kunden. Unser Ziel ist das perfekte Hörsystem für Sie zu finden, erst dann sind wir zufrieden.

Kontakt

Hörzentro GmbH
Rathausstr. 3 | 83022 Rosenheim 
Tel. 08031/8077830 | Fax 08031/8077831 
eMail info@hoerzentro.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung

Facebook